schmerzhafte Pumpen!



High Heels definieren High Fashion und lassen unsere Beine toll aussehen. Aber sie können unseren Füßen schaden! Ich wollte heiß aussehen für die Geburtstagsfeier meiner besten Freundin. Ich trug ein schwarzes Babypuppenkleid mit flippigen Accessoires von Betsey Johnson. Der letzte Schliff waren meine neuen 10 cm langen pinken Peeptoe-Pumps. Aber bevor ich das Haus verließ, warf meine Mutter einen Blick auf mich und sagte: 'Cleo, du wirst dir die Füße ruinieren!' Ich verstand erst in dieser Nacht, was sie meinte.





Diese Party war wirklich edel – nicht die Art von Party, bei der man einen großen Auftritt haben und zum Tanzen die Schuhe ausziehen konnte. Nach nur einer Stunde hatten meine Füße entsetzliche Schmerzen! Meine Freunde machten mir die ganze Nacht Komplimente für meine Schuhe, aber sie hatten keine Ahnung, welchen Preis ich bezahlte, damit meine Füße süß aussehen konnten. Kann der Begriff „Schönheit ist Schmerz“ buchstäblich wahr sein? Ich habe online gelesen, dass Absätze tatsächlich eine Reihe von Problemen wie Rückenschmerzen, Hühneraugen, Schwielen, Ballen und Hammerzehen verursachen. Ziemlich krass, oder? Ich habe gelernt, dass beim Tragen von High Heels die Knochen in unseren Füßen stark disponiert sind und sich verkrampfen. Leider machen spitze flache Schuhe und nicht isolierte Ballerinas dasselbe.



Einfach gesagt, Füße sind nicht für Absätze gemacht. Sie brauchen Polster und Unterstützung. Wenn Sie sich jedoch ein Leben ohne Absätze nicht vorstellen können, wählen Sie Modelle mit eckigen Zehen und kürzeren, klobigeren Absätzen anstelle von Stilettos. Wenn du kein Mädchen mit weitem Absatz bist, solltest du nach dickeren Sohlen Ausschau halten, um Stöße besser zu absorbieren. Und noch wichtiger, trage keine Absätze für auch lange.







CG!s, bist du bereit, dich von deinen Absätzen zu trennen? Ich bin mir nicht sicher, was ich tun soll!



XOXO,



Cleo





Schönheitspraktikantin

Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.