Treffen Sie Shatter Me Autor Tahereh Mafi



zerschmettere mich

zerschmettere mich





Wenn Sie von all den großartigen paranormalen und sogar dystopischen Romanen besessen sind (wir reden hier Hungerspiele und Dämmerung ), dann musst du auschecken
Zerschmettere mich von Tahereh Mafi. Sie ist nur tk und hat diese erstaunliche neue Serie über ein junges Mädchen namens Juliette kreiert, die niemanden berühren kann - sonst sterben sie! Die Regierung will sie als Waffe einsetzen, aber sie will ein normales Leben. Lässt dich schaudern, wenn du nur daran denkst, oder? Nun, wir haben uns mit Tahereh getroffen, als sie zwischendurch eine freie Minute hatte, um die nächsten beiden Folgen von . zu schreiben Zerschmettere mich . Schauen Sie sich unser exklusives Interview mit dem jungen Autor an und erhalten Sie Ratschläge für alle angehenden Autoren da draußen!

Kosmomädchen: Wo warst du, als dir die Idee zu Shatter Me kam? Tahereh Mafi : Ich saß an meinem Schreibtisch und trank eine Tasse Tee, als mir dieses einsame, isolierte Mädchen in den Sinn kam. Also öffnete ich ein neues Word-Dokument und begann, sie aufzuschreiben.



CG: Was hat Sie daran gereizt, einen Charakter zu erschaffen, der niemanden berühren kann? TM: Gar nichts. Ich denke, es ist eine ziemlich schreckliche Sache, niemanden berühren zu können. Aber ich denke, dass die Isolation und Entfremdung, die Juliette erlebt, etwas ist, mit dem sich viele Teenager (und Erwachsene) identifizieren können. Wir alle fühlen uns manchmal etwas abgestoßen und missverstanden; als ob wir etwas an uns haben könnten, das uns von unseren Kollegen unterscheidet. Juliettes Leiden treibt diese Idee auf die Spitze.







CG: Was macht Juliette zu einer Figur, zu der man aufschauen kann? Ist sie dir irgendwie ähnlich? Wie? TM: Juliette ist die Art von Person, die ich gerne sein möchte. Sie hat viel innere Stärke und viel Mitgefühl. Ich bewundere sie dafür, dass sie in einer Welt, die ihr nichts zu hoffen gibt, an ihrer Menschlichkeit festhalten kann.



CG: Wann wussten Sie, dass Sie Schriftstellerin werden wollten? TM: Ich lese mein Leben lang, aber ich hätte nie gedacht, dass ich ein Buch schreiben könnte – ich hätte nie gedacht, dass ich in der Lage wäre, etwas so Monumentales wie einen Roman zu schreiben. Erst nach meinem College-Abschluss – vor etwa 2 Jahren – tauchte ich wieder in die Welt der Fiktion ein und fragte mich, ob ich vielleicht versuchen könnte, etwas für mich selbst zu schreiben. Ich habe mich sofort verliebt und nie zurückgeschaut.



CG: Was war das Erste, an das Sie sich beim Schreiben erinnern können? TM: Als ich noch sehr jung war, habe ich viel geschrieben, aber fast immer für Schulprojekte. Obwohl ich mich daran erinnere, dass ich in der 6. Klasse einen sehr langen Comic über einen Jungen geschrieben und illustriert habe, dessen Berührung alles in Schokolade verwandelte. Es war mein Werk. Eine Ode an die Schokolade.





CG: Hat dich jemand entmutigt? Wie sind Sie damit umgegangen? TM: Ablehnung, denke ich, ist in der Verlagswelt manchmal schwerer zu ertragen, schon allein deshalb, weil das Schreiben eine so intensive persönliche Erfahrung ist; Die Geschichten, die wir schreiben, liegen uns sehr am Herzen. Aber ich glaube wirklich, dass die einzigen Unterschiede zwischen einem erfolgreichen und einem erfolglosen Menschen Zeit und Ausdauer sind. Es gibt viele sehr talentierte Menschen, die vielleicht nie geschätzt werden, einfach weil sie zu früh aufgegeben haben. Jeder einzelne Tag ist ein Kampf, aber wir müssen an den Tagen, an denen wir am meisten aufgeben möchten, am härtesten kämpfen.

CG: Was raten Sie unseren Lesern da draußen, die Schriftsteller werden wollen? TM: Lesen Sie alles, auch wenn Sie denken, dass es Ihnen nicht gefällt. Schreiben Sie so viel Sie können, auch wenn Sie es schrecklich finden. Und dann machst du das dein Leben lang weiter.



CG: Zu welchen Autoren schaust du am meisten auf und warum? TM: Die mich zum Nachdenken bringen. Es kann eine Zeile, ein Absatz, ein Satzzeichen an einer unbekannten Stelle sein. Aber lass mich aufhören; lass mich aufmerksam sein; Lassen Sie mich fragen und überdenken, wenn auch nur für einen Moment, und ich werde mich sehr lange an Sie erinnern.

CG: Welche Bücher sollten Ihrer Meinung nach auf der Leseliste jedes Teenagers stehen und warum? TM: Der Himmel ist überall , von Jandy Nelson; weil es eine der am schönsten gestalteten Geschichten ist, die ich je gelesen habe.

Der Geber, von Lois Lowry; weil dieses Buch mein Gehirn brach und mich anflehte, Fragen über unsere Welt zu stellen.

Die Hunger Spiele von Suzanne Collins; weil es eine unglaubliche Geschichte über Selbstaufopferung, Verwüstung und Mitgefühl in einer zerfallenden Welt ist.

Hast du gelesen Zerschmettere mich noch? Was war das beste Buch, das Sie bisher im Jahr 2012 gelesen haben? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten!

Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.