Facebook führt wichtige Änderungen an seiner Richtlinie zu 'richtigen Namen' ein, um die LGBT-Community zu unterstützen



Facebook wurde letztes Jahr von der LGBT-Community kritisiert über ihre Namenspolitik . Die Richtlinie, die anonymes Mobbing und kriminelle Aktivitäten auf der Website bekämpfen soll, verlangt von den Benutzern, in ihren Profilen ihren „richtigen“ Namen oder den Namen Ihrer Freunde und Familie (oft Ihr rechtmäßiger Name) zu verwenden. Wenn Sie gemeldet wurden, dass Sie einen falschen Namen verwendet haben, würde Facebook Ihr Konto sperren, bis Sie nachweisen können, dass Sie Ihren richtigen Namen verwendet haben.





Besonders problematisch erwies sich die Richtlinie für Transgender-Nutzer, da Trolle ihre Namen melden würden, um sie aus dem sozialen Netzwerk zu vertreiben. Wenn ihre Konten gesperrt wurden, verfügten viele nicht über den erforderlichen Nachweis, um ihre Konten wiederherzustellen, da der Name, mit dem sie sich in ihrem Alltag identifizieren, nicht unbedingt ihr legaler Name war (der Name auf ihrer Lizenz oder einem Poststück). „Diese Richtlinie eignet sich für Missbrauch; Einige Leute verwenden dieses Tool, um unsere Gemeinschaften anzugreifen und zu belästigen, um unsere Identität zu löschen“, Transgender Law Center sagte der Politik.



Aber jetzt nimmt Facebook große Änderungen an der Richtlinie vor, die in ein Beitrag auf ihrem offiziellen Blog . Ziel ist es, das soziale Netzwerk für die Nutzer sicherer zu machen.







In der Vergangenheit konnten Sie nur einen 'falschen Namen' melden, aber jetzt müssen Sie Details angeben. Das Überprüfungsteam prüft dann diese Beweise, um die Sperrung legitimer Konten zu vermeiden.



Wenndein Name istgemeldet, wird Ihr Konto nichtautomatisch seinvermutenohne Vorankündigung beendet. Stattdessen, duDie Server werden benachrichtigt und haben sieben Tage Zeit, um ihre Namen zu überprüfen.







Facebook führt auch eine neue Möglichkeit für Benutzer ein, die nicht ihren legalen Namen angeben, um ihre Konten genehmigt zu bekommen. In der Vergangenheit mussten Sie sich wie einen Führerschein oder eine Post mit Ihrem Facebook-Namen ausweisen, was es für Benutzer schwierig machte, die einen anderen als ihren legalen Namen trugen. Wenn Sie diese Art von Dokumenten nicht haben, können Sie jetzt Informationen über Ihre einzigartige Situation teilen, damit Facebook sie überprüfen kann.

Unterhaltungsredakteur Wenn ich mich nicht in meinem Zimmer verkrieche, um einen völlig unproduktiven Netflix-Binge zu machen oder Timothée Chalomet auf Tumblr zu stalken, suche ich nach großartigen Promi-Nachrichten, die Siebzehn Leser lieben werden!Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen.